Wie groß ist eine Kliniktasche & wie sollte man sie packen?

Wenn der Geburtstermin näher rückt, steigen die Hektik und der Wunsch, für den Tag der Tage gut vorbereitet zu sein. Ab wann Kliniktasche packen? Was muss in die Kliniktasche? Geburt und Klinikaufenthalt sind in den meisten Fällen gut planbar, aber manchmal entscheidet sich der Nachwuchs schneller zur Welt zu kommen als eigentlich gedacht. Und dann ist es gut, wenn die Kliniktasche bereitsteht.

Aber wie groß sollte die Kliniktasche sein und was gehört auf jeden Fall rein? Wenn Du erst kurz vor der Geburt Kliniktasche und Dokumente zusammensuchst, kann das anstrengend werden. Wir verraten Dir daher, was Du wirklich brauchst, ob Kliniktasche oder Koffer sinnvoller ist und wann Du mit dem Packen loslegen solltest. Ein wichtiger Faktor ist natürlich auch die Größe der Kliniktasche. Denn wenn nicht alle notwendige Dinge Platz finden, vermisst Du später etwas im Krankenhaus oder musst eine zusätzliche Tasche mitnehmen.

Keine Panik vor Platzproblemen – die gepackte Tasche für die Klinik kannst Du anschließend im Schrank verstauen und hast sie immer griffbereit, wenn Dein Nachwuchs sich für den Weg auf die Welt entscheidet.

 

Kliniktasche – wie groß ist perfekt: Welche Tasche als Kliniktasche?

Die Kliniktaschengröße stellt viele Mütter und Väter vor eine Herausforderung. Welche Tasche für Krankenhaus und Geburtsaufenthalt geeignet ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das A und O ist allerdings, dass Deine Tasche sich gut transportieren lässt. Im Krankenhaus selbst hast Du nur wenig Platz, Dir steht ein kleiner Schrank zur Verfügung, in dem Du Dein Hab und Gut unterbringen kannst.

Wenn Du den Schnittwert bedenkst, der einen Aufenthalt von zwei bis fünf Tagen vorsieht, reicht eine mittelgroße Reisetasche mit 35 Litern Kapazität völlig aus. Alternativ kannst Du einen Trolley verwenden, der Vorzüge für Dich mitbringt. Er lässt sich vor allem besser transportieren als eine Reisetasche, die Du oder Deine Begleitung tragen müssen. Wenn es dann schnell gehen muss, ist es praktisch, wenn das Gepäck einfach nur noch hinterhergezogen werden muss.

Weniger gut geeignet sind Rucksäcke, denn zum einen bieten sie Dir nicht die Möglichkeit gründlich zu sortieren und zum anderen kannst Du das Gewicht während der Schwangerschaft auf dem Rücken nicht gebrauchen. Der XL-Reisekoffer ist ebenfalls überflüssig, Du findest nicht genug Platz für ihn und sein Transport ist schwierig, falls Du allein in die Klinik einchecken musst. Wir haben eine Faustregel für Dich: Wähle die Kliniktasche lieber groß als klein. Besser Du hast etwas mehr Platz, also dass Du einige Dinge nicht mitnehmen kannst.

 

Große Kliniktasche für die Geburt – was braucht man wirklich?

Neben der Frage nach der Größe der Kliniktasche ist eine der entscheidenden Fragen: Was kommt in die Kliniktasche? Geburt und Kennenlernen mit Deinem Nachwuchs sind Ereignisse, die Du nie wieder vergisst. Da möchtest Du Dich natürlich nicht über fehlendes Gepäck ärgern, sondern alles griffbereit haben.

 

Jetzt mit unserer Checkliste Kliniktasche, Geburt und Krankenhausaufenthalt planen

Um Dir das Packen zu erleichtern, haben wir für Dich einige Checklisten zusammengestellt, mit denen Du Deine Kliniktasche packen, Geburt und Krankenhausaufenthalt überstehen und dann Dein Baby kennenlernen kannst. Anhand der Liste kannst Du genau einschätzen, wie groß Deine Kliniktasche sein sollte.

Große Kliniktasche packen und Dokumente sichern:

  • Personalausweis oder Reisepass der Eltern

  • Mutterpass und ärztliche Unterlagen

  • Geburtsurkunde der Eltern oder Heiratsurkunde, alternativ Stammbuch

  • Krankenversicherungskarte

Die Größe der Kliniktasche spielt bei den Dokumenten keine Rolle, allerdings die Aufteilung. Idealerweise hat Deine Tasche ein gesondertes Fach, in dem Du Deine Papiere unterbringen kannst und sie nicht beschädigt werden.

Checkliste für die Hygiene:

  • Kulturbeutel mit Zahnbürste und Kosmetikartikeln

  • Haargummis und Haarbürste

  • Stilleinlagen für den BH

  • komfortable XL-Binden

  • Brille, Kontaktlinsenzubehör, Hörgeräte und andere medizinisch nötige Dinge

  • Medikamente, die Du regelmäßig einnimmst oder Medikamentenpläne

Wenn Du Dich für eine große Kliniktasche entschieden hast, finden Deine Kosmetikprodukte hier drin problemlos Platz. Wenn Du hingegen einen Koffer und eine zusätzliche kleine Tasche für das "Handgepäck" wählst, packst Du die Hygieneprodukte hier rein, um sie jederzeit griffbereit zu haben.

Tipps für das übrige Gepäck:

  • Babybekleidung (Body, Spucktücher, Jäckchen und Mützchen)

  • Mamabekleidung (Nachthemden, Still-BHs, Jogginghose, Überwurfjäckchen, Hausschuhe, Bademantel, Wohlfühl-Pullover, Unterwäsche aus Baumwolle (eine Nummer größer), Socken)

  • Handy und Ladekabel, Fotoapparat, Ohrstöpsel für die Nacht, Schlafbrille, Kleingeld für Automaten im Krankenhaus, Tüte für getragene Wäsche

Je nach Größe Deiner Kliniktasche kannst Du natürlich auch noch etwas zur Beschäftigung einpacken. Ist die Kliniktasche groß genug, machen sich zum Beispiel Kopfhörer gut, falls Du im Krankenhaus einmal etwas Ablenkung benötigst.

Welche Snacks für die Kliniktasche – wenn der Hunger einmal zuschlägt

Der Krankenhausaufenthalt beginnt in der Regel im Kreißsaal und hier kann es auch einmal länger dauern. Es geht daher nicht nur um die Größe des Klinikgepäcks, sondern auch darum, wie gut Du ausgerüstet bist. Du und Deine Begleitung werdet womöglich mehrere Stunden im Kreißsaal verbringen, wenn sich der Nachwuchs ein wenig Zeit lassen möchte. Um den kleinen Hunger des werdenden Papas und der werdenden Mama zu überbrücken, gehören in die Kliniktasche auch einzige Snacks. Du solltest für die Größe der Kliniktasche also auch ein paar Snacks einkalkulieren.

Es ist praktisch, wenn Du diese in einem gesonderten Beutel unterbringst, damit Du diesen im Kreißsaal direkt griffbereit hast. Zwar gibt es auch Klinikessen, aber wenn Du nachts ins Krankenhaus musst oder wenn Du begleitet wirst, reicht das nicht aus, um den Hunger zu überbrücken. Gut geeignete Snacks für die Kliniktasche sind:

  • Fruchtsäfte, die Euch Energie spenden

  • Wasser in kleinen Flaschen

  • Traubenzucker als zusätzlichen Energiebooster

  • Bonbons für zwischendurch

  • Müsliriegel und Studentenfutter

  • Kekse zum Naschen für Mama und Papa

Ist Deine Kliniktasche groß genug für diese Snacks?

Große Kliniktasche packen – wann wird es Zeit, die Vorbereitungen zu treffen?

Die richtige Größe der Kliniktasche? Wann packen? Was einpacken? Fragen über Fragen, die werdende Eltern vor eine Herausforderung stellen können. Grundsätzlich kann Dein Baby ab der 36. Schwangerschaftswoche jederzeit zur Welt kommen, ohne dass es zu den Frühgeburten gezählt wird. Spätestens zu diesem Zeitpunkt ist es also ratsam, dass Du mit gepackter Tasche bereit bist für den großen Tag.

Deinen Kulturbeutel für den Klinikaufenthalt kannst Du ebenfalls bereits packen, wenn Du auf kleine Kosmetikpröbchen, eine Extra-Zahnbürste und Einmalwaschlappen setzt. So hast Du alles bereit, falls die Wehen plötzlich beginnen und Du aufbrechen musst.

Aber mach Dir keine Sorgen: Selbst wenn Dich Dein Baby überrascht und Du noch nicht fertig gepackt hast, ist das kein Drama. In den meisten Kliniken wird Dir für den Ernstfall alles bereitgestellt, was Du für den ersten Tag benötigst. Alles Weitere kann Dir Deine Begleitung dann mitbringen.

 

Mit großer, gut gepackter Kliniktasche bist Du für die Geburt gerüstet

Egal, ob beim ersten oder beim fünften Kind, der Aufenthalt in der Klinik ist immer mit Aufregung verbunden. Dem kannst Du entgegentreten, wenn Du optimal vorbereitet bist. Dazu gehört es, die richtige Klinik auszuwählen, die für Dich optimale Größe der Kliniktasche zu finden und schließlich auch zum richtigen Zeitpunkt einzupacken.

Bei der Auswahl der Größe für die Kliniktasche solltest Du nicht nur an Kleidung denken, sondern auch an weitere praktische Dinge. Einige wichtige Unterlagen kannst Du jedoch noch nicht Wochen vor der Geburt einpacken, so zum Beispiel den Mutterpass. Richte daher ein Fach in Deiner Tasche oder im Koffer ein, in das Du im Ernstfall in wenigen Sekunden noch etwas hineinstecken kannst.

Das perfekte Kliniktaschen-Modell ist in Sachen Größe und Transportfähigkeit so konzipiert, dass Du im Notfall auch allein zugreifen und Dich selbstständig samt Gepäck in der Klinik einfinden kannst.

Wichtiger Tipp: Lagere die Kliniktasche für die Geburt Deines Babys nicht im Kofferraum des Autos, wenn Dein Partner regelmäßig damit unterwegs ist. Sonst kann es Dir im ungeschicktesten Fall passieren, dass der werdende Papa gerade die Kliniktasche spazieren fährt, während es bei Dir losgeht.